Zeittafel

Die romanische Vorgängerkirche entstand wahrscheinlich im 13./14. Jahrhundert an der Stelle einer Kapelle.
Um 1540 protestantische Predigtkirche
6.10.1746 vierter, verheerender Stadtbrand in Lennep, bei dem alle Gebäude der lutherischen Gemeinde, auch die Kirche, zerstört werden
23. Juli 1750 Grundsteinlegung für den Wiederaufbau am alten Standort
6. Oktober 1756 Einweihung
1778 Einbau der Turmuhr durch den Elberfelder Uhrmacher Joh. W. Winkel, 1880 von der Firma Weule ersetzt
1778/79 Orgel der Brüder Joh. Christian und Joh. Gerhard Kleine, Freckhausen bei Eckenhagen
1818-1820 Neuverlegung des Steinfußbodens in den Gängen, Neuaufstellung des Gestühls
1824/25 Turmsanierung
1840 Anstrich der Holzausstattung in Weiß mit Vergoldungen der Ornamentik
1842 Altarbild „Emmaus“ von Clemens von Zimmermann, jetzt in der Sakristei
1888 und 1890 Stiftung von Bildfenstern durch die Familie des Lenneper Tuchfabrikanten Friedrich Hardt
1890 Überlassung der alten Orgel inklusive Gehäuse an die Gemeinde Hausen im Hunsrück, Erweiterung der Orgelempore für eine neue Orgel der berühmten Firma Sauer in Frankfurt a.d. Oder
1896 Neues Gestühl, Schenkung von Friedrich Hardt
1914 Sakristei erhält äußeren Zugang
1923 Neues Dreiergeläut, gegossen beim Bochumer Verein für Stahlguss
1926 Umbauten der Eingangshalle durch A.E. Fritsche, Leiter des Provinzialkirchen-Bauamtes; die Eingangshalle erhielt den zweiseitigen Treppenaufgang zur Empore. Die Kirche wurde durch Kunstmaler Rüter, Düsseldorf, ausgemalt.
1956/57 Grundlegende Sanierung und Innenrestaurierung mit Reinigung des gesamten Holzwerks zur Freilegung des für ursprünglich gehaltenen Eichenholztons
1967/68 Restaurierung und Rückführung der alten Lenneper Orgel aus Hausen, Rückbau der Orgelempore

 

Literatur